Ich habe mit Tinder Schluss gemacht.

11. Jan. 2019 | Alle, Flirtschule | 0 Kommentare

Tinder Schluss

Ich habe mit Tinder Schluss gemacht. Ich. Ich, die ich immer gesagt habe: Wer hat schon Zeit für Real Life? Ich habe sehr gern mit den TM’s (Tinder Männern) geflirtet, mit ihnen geschrieben und mich mit einigen getroffen.

Wettbewerb much?

Aber schon vor Weihnachten hatte ich das Gefühl, dass alles ein bisschen zu viel wird. Mein Ex-Freund hat nach dem Ende unserer Beziehung sehr schnell und spielerisch eine neue Partnerin gefunden – es sei ihm vergönnt! Ich hatte das Gefühl, dass es bei mir genauso schnell gehen müsse – und könne! Mein Alter war kein Problem, es gab genug wirklich interessierte Männer, viele, die mit mir ausgehen wollten, die mir ein bisschen hinterher liefen. Ein, zwei Mal habe ich gedacht: jetzt! Das ist er! Und relativ viel Chaos in mein Leben gebracht.

Tanzpause

Ich bin nicht geheilt von der Liebe. Aber ich wusste kurz nach Weihnachten, dass ich diese “Hallo! Wo wohnst du in München?” Nachrichten satt habe. Dieses Geschichten Hören, das neue-Menschen-Kennenlernen, das Versprechen von Aufregung, Sexyness und vielleicht Liebe konnte mich immer weniger aus meiner neuen Wohnung locken. Ich hatte zwei Galane, die beide süß waren und trotzdem rief alles in mir danach, nicht mehr wie eine 35 jährige von Blüte zu Blüte zu hüpfen, sondern langsamer zu machen. Eine Tanzpause stand an.

Guter Vorsatz: Männerfasten

Nachdem ich schon eine Weile nur mehr lustlos getindert hatte, kam der Entschluss, mich für eine Zeit mal ganz auf mich und meine Projekte zu konzentrieren. Und ich bin mir eine gute Gesellschaft. Ich habe Tinder gelöscht und alle kleinen Flings beendet, die noch am Weihnachtsbaum hingen. Und mir macht das “Männerfasten”, wie ich es nenne, Spaß und bring eine angenehme Januarruhe in mein Leben.

Geht’s dir ähnlich?

Und ehrlich gesagt, ist das auch bei den Flirt Coachings, die ich gebe, immer wieder das größte “Problem”: viele Coachees, die flirten wollen, sind sich nicht bewusst, dass sie häufig über ihre eigenen Grenzen gehen. Zum Glück ist der Körper schlau, bemerkt dieses Grenze-Latschen sofort und zieht seine Energie ab. Weil ich seit vielen Jahren Präsentations Coachings gebe und mir die Energie der Menschen anschaue, sehe ich schnell, wann und wie sich jemand ganz unbewusst aus einer Situation zurück nimmt. Und wenn das passiert, wenn einer aus dem Kontakt geht und sich kurz mal erschöpft oder überfordert in sich selbst zurückzieht, dann geht das Flirt-Gegenüber, das vielleicht gar  nicht genau weiss, warum, auch aus der Verbindung. Dann ist Ende-Gelände, dann geht nichts weiter.

Lernen, was deine Grenzen sind

Wenn die Leute dann wissen, dass sie selber die Auslöser sind, dass sie nicht abgelehnt werden, sondern wegen Überforderung als erste aus dem Kontakt gehen, ist das für sie häufig erleichternd: sie können etwas machen, besser auf sich achtgeben und ihre eigenen Grenzen respektieren. Dann wird es leichter, wirklich präsent zu sein, wenn man sicher ist: jetzt passt es grad, jetzt kann ich wirklich da sein.

Flirten, bis der Arzt kommt?

Wenn wie verrückt geflirtet wird, aus Angst vor dem Alleinsein oder aus sportlichem Ehrgeiz, bleibt der Spaß, die Leichtigkeit auf der Strecke. Es geht dir dann nicht mehr nur um dich, sondern vielleicht um deine Freunde, die dich endlich wieder glücklich sehen wollen, oder die es cool finden, dass du ein so aufregendes Leben hast. Um deine Eltern, die dich auf ihre alten Tage noch verräumt sehen wollen oder insgesamt um deine Familie, in der alle verheiratet sind. Was immer es ist: das sind nicht deine Probleme! Und: Wer wie verrückt durch die Gegend rennt, kreiert Chaos, Stress und Erschöpfung – für sich, nicht für die Anderen.

I love you, Suzie!

Nur, wer seine Bedürfnisse ernst nimmt, hat die Freiheit und den Raum, so zu flirten, dass es der Seele Flügel schenkt. Das macht dann schön und attraktiv- für dich selber und für andere.

Wer hat, der kriegt

Ich weiss, dass das immer das ist, was alle sagen: “Wenn du niemanden brauchst, bist du super hot!” und ich weiss auch, dass das für Leute, die grad durch eine dunkle Zeit gehen und sich jemanden wünschen, sehr hart ist und sich ätzend anhört. Ich kenne Liebeskummer. Und wenn du magst, lies diesen Blogartikel, den ich darüber geschrieben habe <3.

I don’t care it’s Friday

Ich trinke jetzt noch einen Tee und es interessiert mich nicht die Bohne, dass Wochenende ist.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.